vorbei
bezahlt:127
angemeldet:178
maximal:130
letzter
Kontocheck:
09.08.2009
  News
  Infos
  Anmelden
  Einzahlung
  Gästeliste
  Sitzplan
  Location
  Fotos & Videos
  Fragebogen
  Turniere
  Forum
  Sponsoren
  Partner
  Presse
  Team
  Bungy Jumping

Games Don't Kill zum Anfassen

geschrieben von hng
am 21.06.2009
Wien (Skill3D, 16.06.2009 14:35) - Am Montag, den 15. Juni 2009 fand im Museumsquartier die Vernissage der Ausstellung "Games Don't Kill" statt. Etwa 60 Besucher kamen in den Raum D im Quartier 21, um die 15 Bilder zu sehen, in denen sich GamerInnen mit dem Thema Videospiele und Gewalt auseinander gesetzt hatten.

"I have killed monsters in Pac-Man. But I have never killed a monster in real life. Not because there are no monsters. There are no guns. Not in my life." Mit diesem Statement von Jana Herwig startete im März 2009 die Bewegung "Games Don't Kill" als Reaktion auf die teils reißerische Berichterstattung über die Tragödie des Amoklaufes in Winnenden. In einer von den Twitter-UserInnen Jana Herwig und Harald Eckmüller gegründeten Flickr-Gruppe meldeten sich daraufhin über 70 GamerInnen mit Collagen zu Wort, inzwischen sind noch weitere dazu gekommen.

Von WoW bis Super Mario
So entstand die Idee, einige der Bilder "in real life" zu präsentieren und so einem noch breiteren Publikum zugänglich zu machen. Mit der Unterstützung von Jana Herwig und Harald Eckmüller veranstaltete die auf Gaming-Agentur Skill3D gestern, Montag, die Vernissage "Games Don't Kill", in der 15 der Bilder ausgestellt wurden. Von World of Warcraft über First Person Shooter bis hin zu Super Mario ist in der Ausstellung alles vertreten. Einige der Creators der Testimonials waren selbst bei der Vernissage anwesend.

Zur Eröffnung der Ausstellung erzählten Jana Herwig und Harald Eckmüller dem Publikum, wie sie auf die Idee kamen, diese Aktion zu starten. Danach gab Dr. Konstantin Mitgutsch von der Universität Wien aus wissenschaftlicher Sicht Einblick in das Thema Gewalt und Videospiele. Im Anschluss wurde das Thema gemeinsam mit dem Publikum diskutiert bevor der Abend bei einem kleinen Buffet ebenfalls diskussionsfreudig ausklang.

Ausstellung "Games Don't Kill" - zu sehen
Vom 19. bis 23. Juni im Transforming Freedom Raum im Quartier 21 (Museumsquartier Wien, Museumsplatz 1) sowie am 26. und 27. Juni bei den ESL Pro Series-Finals im Gasometer Wien (Bank Austria Halle, Gasometer, Guglgasse 11).


Berichterstattung in den Medien
- futurezone: Gewaltspiele sind ungefährlich
- Gamers.at: Games Don't Kill
- Kurier: Ausstellung von Fotomontagen in Wien
- Der Standard: Games don't kill, Guns do
- GamingXP: Vortrag Games Don't Kill
- Gamer gegen Gewalt: Gewaltspiele sind ungefährlich


Related Links:

Flickr Gruppe Games don't Kill




Impressum - AGB - © CEEA 2000-2009